Gut zu wissen!

Im Jahr 2003 begehen wir das „Europäische Jahr der Menschen mit Behinderung“ Es ist das Ziel, die Öffentlichkeit für die Belange der Behinderten zu sensibilisieren. Ein guter Vorsatz, der – zumal wenn es sich um geistig behinderte Mitbürger handelt – nicht immer die gebührende Achtung findet. Zu häufig messen wir unsere versehrten Mitmenschen an ihren Schwächen. Daher ist die soziale Integration beileibe keine Selbstverständlichkeit. Ein selbstverständliches Miteinander ist aber von entscheidender Bedeutung für ein positives Lebensgefühl.

Die bei uns beschäftigten Menschen würden in der freien Wirtschaft nie einen Arbeitsplatz finden – in einer staatlichen „Beschützenden Werkstatt“ fallen sie dem Steuerzahler zur Last. Und müssten notgedrungen auf einen Teil ihres jetzigen Einkommen verzichten! Bei uns machen Sie sich in mannigfacher Weise nützlich – sei es durch Verpacken unserer Handelsware oder durch Hilfsarbeiten für unsere staatlich anerkannte Blindenwerkstatt. Integration behinderter Mitbürger ist unser Anliegen. Wir wollen verhindern, dass sie den Stempel einer ausgegrenzten Gruppe tragen.

Nach dem hier Gesagten ist es uns, so hoffen wir, gelungen klar zu machen, warum unsere von den Behinderten verschickte Handelsware teurer als im Einzelhandelsgeschäft sein muss. Nicht besonders effiziente Arbeitsweisen und Leistungsgrenzen unserer Mitarbeiter aber auch hohe Vertriebskosten bedingt durch einen nicht leichten Verkauf unserer Artikel sind die Ursachen.

Durch den Erwerb unserer Waren helfen Sie vom Schicksal benachteiligten Menschen, Einkommen und Anerkennung zu geben.